Ausstieg aus der COVID-19 Krise - 5 Tipps für Unternehmer


Die COVID-19 Krise hat uns mit voller Wucht getroffen. Vielen Betrieben wurde kurzfristig und ohne Vorwarnung die wirtschaftliche Grundlage entzogen. Von den Maßnahmen waren nicht nur die unmittelbar geschlossenen Geschäfte betroffen, auch ganze Zulieferketten und Dienstleister wurden in unseren vernetzten Wirtschaftssystemen vom Lockdown arg in Mitleidenschaft gezogen.

 

Zwar hat der Bund mit Notprogrammen für die unbürokratische Kreditvergabe und mit der umfassenden Kurzarbeit rasch und direkt geholfen. Damit konnte zumindest das Schlimmste im Sinne von flächendeckenden Konkursen abgewandt werden. Gleichwohl ist die wirtschaftliche Substanz unserer KMU geschädigt und bedarf einer lang andauernden Genesung. Nun geht es darum, den Ausstieg aus der Krise zu antizipieren und für das eigene Unternehmen vorzubereiten.

 

Hierzu gilt es die nachfolgenden Tipps zu beachten:

1. Verschaffen Sie sich einen Überblick:


Was hat sich gegenüber dem Zustand «vor Corona» verändert? Welche Kundenbedürfnisse und Verhaltensweisen sind nun systematisch anders? Hier spielen sicherlich die Digitalisierung, die Art und Weise der Kommunikation, aber auch andere bzw. neue Logistikkonzepte eine große Rolle. Die Frage lautet demnach: wie kann ich diese Veränderungen positiv für mein Geschäft nutzen?

 

Verschaffen Sie sich über die Gesamtsituation einen Überblick und finden Sie Antworten zu den nachfolgenden Fragen:

 

  • Welche Auswirkungen hatte die COVID-19 Krise auf unser Unternehmen?
  • Welche Aufträge sind weggebrochen?
  • Wo stehen wir mit unserem Unternehmen aktuell?
  • Welchen Mindestumsatz benötigen wir zukünftig und ist dieser machbar?
  • Was ist die optimale Unternehmensgröße für uns?
  • Haben wir ausreichend Mitarbeiter, oder haben wir zu viel Personal?
  • Kennen wir die Preisuntergrenzen unserer Produkte, um ggf. Neuprojekte gewinnen zu können?
  • Welche Zahlungsverpflichtungen haben wir?

2. Verinnerlichen Sie die richtige Einstellung:


Die Krise hat uns alle schwer mitgenommen, auch psychisch. Deshalb ist es wichtig, die Vergangenheit ruhen zu lassen und mit Optimismus in die Zukunft zu schauen. Wer noch mit den Auswirkungen der Krise hadert, weil viel Erreichtes und Liebgewordenes verlustig gegangen sind, wird nicht für den Aufschwung bereit sein. Viele sehen sich nach wie vor als Opfer der Situation und kommen nicht ins Handeln. Ergreifen Sie aber vielmehr die Initiative und Stellen Sie sich zukünftig besser diese Frage:

 

"Wie oder was kann ich tun, damit ich die gewünschten Ergebnisse erziele?"

 

Mit der richtigen Einstellung gelingt es! Freuen Sie sich auf die vielen Geschäftsmöglichkeiten, auf das Eingehen von neuen Kontakten, auf zufriedene Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten und auf eine positive Entwicklung Ihres Geschäftes. Mit der richtigen Einstellung gelingt es!

3. Erarbeiten Sie Maßnahmen, welche die Krisenursachen beseitigen und nicht nur die offensichtlichen Symptome:


Ein Beispiel soll Ihnen helfen, diesen so wichtigen Unterschied zu erkennen.

Fragt man einen Firmeninhaber, dessen Betrieb vom Aus bedroht ist, wie es ihm geht, hört man meist:

"Wenn ich mehr Geld hätte, würde alles besser laufen!"

 

Keine Geld zu haben, fühlt sich zugegebenermaßen wie ein Problem an, ist aber nicht Ursache seiner aktuellen Situation, sondern das Resultat seines Denkens und Handelns! Hätte er z.B. mehr Zeit in Marketing und den Verkauf investiert, hätte er wahrscheinlich mehr Kunden gewonnen und mehr Aufträge erhalten. Hätte er und seine Mitarbeiter bei vielen Kunden Preisnachlässe verhindert oder gar höhere Preise vereinbart, wäre er vielleicht nie in eine solche Situation geraten. 

 

Nachdem Sie sich bereits im 1. Schritt einen Überblick verschafft haben, sollte es Ihnen nun leicht fallen die richtigen Maßnahmen zu definieren. Zeigen Sie dabei nicht mit dem Finger auf andere, sondern werden Sie sich Ihrer Eigenverantwortung bewusst. Veränderungen werden zum Erfolg führen, denn wenn Sie weiterhin das tun, was Sie immer getan haben, werden Sie auch immer wieder die gleichen Ergebnisse erhalten! 

 

Inwieweit die erarbeiten Maßnahmen zum Erfolg führen werden, können Sie mit dem nächsten Schritt vorab prüfen.

4. Machen Sie die Maßnahmen für sich verbindlich:


Auch wenn die oben genannten Empfehlungen alle einleuchtend und nachvollziehbar sind, sie müssen meist erst noch umgesetzt werden. Viele Ideen und Konzepte schaffen es nicht in die Realität, weil entweder die Planung versagt oder die Bedingungen für eine erfolgreiche Umsetzung fehlen. Aus diesem Grund ist es wichtig, gerade jetzt in der Phase der Vorbereitung einer Revitalisierung des Geschäfts, dass die strategischen und operativen Maßnahmen sauber geplant und auf ihre Machbarkeit geprüft werden. 

 

Nach der Überprüfung werden die Maßnahmen verbindlich, indem Sie diese in einer Zielsetzung festschreiben. Nur so wissen Sie, wo Sie mit Ihrem Unternehmen hinsteuern müssen. In Unternehmen dient ein Budget dieser Zielsetzung. Das Budget ist der Leuchtturm, der dieses Ziel veranschaulicht. 

5. Wissen Sie zu jeder Zeit, ob Sie mit Ihrem Unternehmen auf Kurs sind:


Der beste Plan bringt Ihnen nichts, wenn Sie diesen nicht umsetzen. Hier gilt es sich nochmals der Eigenverantwortung bewusst zu werden. "Von nichts kommt nichts!" Arbeiten Sie an den definierten Maßnahmen und überwachen Sie der Erfolg oder auch Misserfolg. Absolut hilfreich ist Ihnen hierzu das erstellte Budget. Denn nur wenn Sie wissen, wo Sie in Relation zum gesteckten Ziel stehen, können Sie Ihre bisherigen Leistungen beurteilen. Das Budget und die permanente Überwachung zeigt Ihnen auf, ob Sie auf Kurs sind und indiziert gleichzeitig Maßnahmen, die zur Kurskorrektur führen.

 

  1. Ziel setzen: Erfolgreiche Unternehmensführung beginnt mit der Zielsetzung, d.h. mit dem Budget. Das Budget ist der Leuchtturm, der dieses Ziel veranschaulicht. 
  2. Kurs rechtzeitig korrigieren: Um Ihre Ressourcen und Chancen zu nutzen, sollten Sie stets wissen, wo Sie in Relation zum gesteckten Ziel stehen. 
  3. Richtige Entscheidungen fällen: Erfolgreich zu sein heißt, die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt zu treffen. Dazu brauchen Sie die richtigen Informationen. basic»leadership gibt Ihnen nachvollziehbare Daten, z.B. für die Annahme oder Ablehnung eines knapp kalkulierten Auftrages, Optimierung Ihrer Betriebsgröße, ...

Unser Zusatztipp: Leichter zum Ziel mit einem erfahrenen Coach


Natürlich können Sie auch die 5 Tipps alleine umsetzen und Ihr Unternehmen aus der Krise führen.

 

Wer aber in dieser schwierigen Situation nicht allein sein möchte, sollte über ein Coaching mit der Einführung eines betriebswirtschaftliches Führungssystem nachdenken. So ein Führungssystem muss nicht teuer und kompliziert sein, weder in der Einführung noch im Betrieb. Glücklicherweise gibt es bewährte und wirksame Instrumente, welche sich gerade in der jetzigen Zeit äußerst gut für die Planung und Führung von neu ausgerichteten Unternehmen eignen.

basic»Leadership ist eine dieser Methoden, welche bereits hunderten Firmen beim Aufbau, in Turnaround-Situationen, in der Strategieüberprüfung und -umsetzung oder auch in schwierigen finanziellen Lagen nachhaltig geholfen hat.

 

Die praxisnahe basic»leadership Methode besteht aus drei Komponenten:

  • der betriebswirtschaftlichen Planung – ohne Buchhaltungskenntnisse
  • dem Controlling – zeitnah und entscheidungsorientiert
  • dem aktiven Handeln durch Anwendung einfacher, unternehmerischer Prinzipien

 

Im Rahmen eines umsetzungsorientierten Coachings in Ihrem Unternehmen bieten wir Ihnen die Implementierung der Methode an, welche Ihrem Unternehmen innerhalb kürzester Zeit eine schnelle Kostenkontrolle und eine nachhaltige Steigerung von Produktivität, Rendite und Liquidität ermöglichen wird. 

Zudem haben Sie für mindestens 12 Monate einen erfahrenen Partner (Coach) an Ihrer Seite zur Unterstützung und als wichtigen Diskussionspartner. 

Das bekommen Sie von uns:


  • Eine Analyse Ihres Unternehmens als Basis für die weiteren Maßnahmen.
  • Die vollständige Einrichtung eines wertvollen Führungssystems in Ihrem Unternehmen.
  • Eine entsprechende und leicht verständliche Ausbildung für den Wissensaufbau.
  • Ein einfaches Instrument zur aktiven Steuerung Ihres Unternehmens.
  • Das Wissen über die Stellgrößen zur Optimierung Ihres Betriebserfolgs.
  • Eine Informationsquelle zum Treffen der richtigen Entscheidungen.
  • Jederzeit die Gewissheit, ob Sie mit Ihrem Unternehmen auf Kurs sind, oder ob Kurskorrektur notwendig werden.
  • Für mindestens 12 Monate einen erfahrenen Partner (Coach) an Ihrer Seite zur Unterstützung und als wichtigen Diskussionspartner.

Was Ihnen ein Partner (Coach) ganz konkret bringt? Er stellt die richtigen Fragen, er denkt mit, er motiviert Sie, er hinterfragt Ihre Entscheidungen, kurz: er redet einfach Klartext mit Ihnen.

 

Durch einen Partner lässt sich der anfangs manchmal unüberschaubare Berg an Herausforderungen ordnen und gezielt abbauen. So geht die Umsetzung von Aufgaben und Projekten nicht in den Belastungen des Tagesgeschäfts verloren. Ein Partner hilft Ihnen dabei, an den definierten Zielen konsequent festzuhalten. Gespräche sind dabei enorm hilfreich, das eigene Unternehmen auf dem richtigen Weg zu halten und Sicherheit für eine nachhaltige Entwicklung zu gewinnen.

Was kostet Sie ein Coaching mit der Einführung eines Führungssystems?


Wie bereits erwähnt, muss so ein Coaching und Führungssystem nicht teuer und kompliziert sein, weder in der Einführung noch im Betrieb. Gerade in dieser schwierigen Situation verzichten wir bewusst auf hohe Einmalinvestitionen. Vielmehr sehen wir das Coaching als einen gemeinsamen Ausstieg aus der COVID-19 Krise. Wir gehen dabei in Vorleistung und stellen Ihnen in verdaubaren Schritte das Wissen sowie die praxisnahe basic»leadership Methode zur Verfügung. Dabei begleiten wir Sie Monat für Monat und stehen Ihnen als wertvoller Partner zur Seite. 

 

Für die ersten 12 Monate unserer Zusammenarbeit erhalten wir ein monatliches Honorar von 449 €. 

Zusätzlich benötigen Sie für Ihr Unternehmen eine Lizenz für die basic»leadership Methode - einmalig für 449 €.

 

Somit kostet Sie das Coaching mit dem Führungssystem monatlich weniger als ein Minijobber. 

Auf was warten Sie? 

Nicht die Frage "Kann ich mir das leisten?" steht im Vordergrund, sondern: "Kann ich es mir leisten, nichts zu tun?"

Jetzt kostenlose Erstberatung sichern:


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.